Vorsicht: Phishing-Versuche im Namen der L‑Bank

Aktuell befinden sich gefälschte Mails im Umlauf, die sich auf die Corona-Soforthilfe-Auszahlung der L‑Bank beziehen. In diesen E-Mails werden Sie aufgefordert, Formulare auszufüllen oder Daten preiszugeben. Die L‑Bank wird Sie nicht auf diesem Wege dazu auffordern, Daten preiszugeben.  

Antworten Sie nicht auf diese E-Mails und öffnen Sie keine Anhänge.

Standortentwicklung

Spatenstich für das Freiburger Innovationszentrum

Der Standort für das FRIZ ist optimal. Zentral auf dem Campus der Technischen Fakultät der Universität Freiburg gelegen, will das Freiburger Innovationszentrum ab dem Frühjahr 2022 Wirtschaft, Lehre und Forschung näher zusammenbringen. Mit dem ersten Spatenstich am 24.07.2020 nimmt das ehrgeizige Projekt jetzt sichtbar Gestalt an.

Entwickelt und betrieben wird das FRIZ durch die Stuttgarter Engineering Park GmbH (STEP), eine 100-prozentige Tochter der L‑Bank, der Förderbank des Landes Baden-Württemberg. Für die Vorsitzende des Verwaltungsrats der L‑Bank, Finanzministerin Edith Sitzmann, steht das FRIZ für eine zukunftsweisende Entwicklung. Gemeinsam mit führenden Vertreterinnen und Vertretern von Stadt, Universität, Universitätsklinikum und der L‑Bank brachte Sitzmann mit dem symbolischen Spatenstich das jüngste Standort-Entwicklungsprojekt der L‑Bank auf den Weg. „Mit dem FRIZ entsteht in Freiburg ein neuartiges Innovationsökosystem - ein fortschrittlicher Standort für forschungsintensive und technologieorientierte Unternehmen aus der Region. Die clusterorientierte Standortpolitik, wie wir sie mit dem FRIZ verfolgen, ist eine große Stärke Baden-Württembergs. Besonders in diesen Zeiten müssen wir alles daran setzen, dass unser Land als global agierender Wirtschaftsraum ein wettbewerbsfähiger und innovativer Standort bleibt.“

Edith Weymayr, die Vorsitzende des Vorstands der L‑Bank, hebt die nachhaltige Bauweise und Bewirtschaftung des Gebäudes hervor: „Von der Photovoltaik-Fassade über die Rückgewinnung der in den Serverräumen produzierten Wärme bis hin zur Wildblumenwiese für die Außenanlage wurden alle Möglichkeiten zur nachhaltigen Planung genutzt.“ Weymayr freut sich, dass mit dem FRIZ nicht einfach nur ein neues Gebäude gebaut wird, sondern gleichzeitig rund 500 Arbeitsplätze bei innovativen, jungen Unternehmen entstehen. „Angesichts dieser Eckdaten bin ich sicher, dass das Investitionsvolumen von insgesamt 32 Millionen Euro sehr gut angelegt ist“, so die L‑Bank-Chefin.

Mit dem FRIZ setzt die L‑Bank ihr Campus-Konzept der Standortentwicklung fort. Wie in den bereits existierenden Technologieparks in den Uni-Städten Karlsruhe, Mannheim, Stuttgart, Tübingen und Reutlingen wird durch die gezielte Ansiedlung in direkter Nachbarschaft von Universitäten und Wissenschaftseinrichtungen der direkte Austausch von Know-how und neuesten Forschungsergebnissen konsequent gefördert. Jeder Park setzt dabei unterschiedliche Schwerpunkte und nutzt die jeweiligen Stärken der Region. Inzwischen sind an den verschiedenen Standorten mehr als 11.000 Menschen in rund 300 Unternehmen beschäftigt.