Unsere Förderinstrumente

Förderung der Wirtschaft

Wir unterstützen den Mittelstand – angefangen bei der Vergabe von Startkapital über den digitalen Wandel und die Umsetzung von Klimaschutz-Maßnahmen bis zu Entwicklungsvorhaben im ländlichen Raum.

Menschen arbeiten zusammen in der Werkstatt

Als Förderbank sind wir besonders für unsere großen Geschäftsfelder bekannt: In der Wirtschaftsförderung wenden wir hohe Fördersummen auf, um kleine und mittelständische Unternehmen im Land voranzubringen sowie Start-ups und junge Unternehmen zu fördern. Damit sichern wir die Zukunft des Mittelstands. Aus gutem Grund, schließlich leisten unsere mittelständischen Unternehmen einen wesentlichen Beitrag zum Wohlstand unseres Landes und sorgen für Millionen von Arbeitsplätzen.

Wirtschaftsförderung

Förderprogramme für Unternehmen

Die Herausforderungen, die die strukturellen Veränderungen in Zukunft mit sich bringen, sind enorm – bietet jedoch auch entscheidende Chancen. Mit Ressourceneffizienz-, Innovations-, Weiterbildungs- oder Existenzgründungsfinanzierungen stärken wir ganz gezielt die Wirtschaftskraft von Unternehmen im ganzen Land.

Ressourcen­effizienz­finanzierung

Das Förderprogramm Ressourcen­effizienz­finanzierung wird vom Mittelstand besonders häufig in Anspruch genommen. Mit diesem Förderprogramm werden den Unternehmen des Mittelstands günstige Darlehen für Maßnahmen zum effizienteren Einsatz von Energie und Ressourcen zur Verfügung gestellt. So fördern wir verantwortliches Handeln gegenüber zukünftigen Generationen. Die Entwicklung der Ressourceneffizienzfinanzierung zeigt, dass die baden-württembergischen Unternehmen bereit sind, in eine effiziente Energie- und Ressourcennutzung zu investieren.

Bei der Nutzung der Ressourcen­effizienz­finanzierung standen zum Programmstart 2015 Finanzierungen von neuen Maschinen und Optimierungen der Produktionsprozesse im Vordergrund. Mittlerweile rücken immer mehr die Betriebsgebäude in den Fokus des Mittelstands, da sich gerade hier Ökonomie und Ökologie hervorragend verbinden lassen. Bei einem Gewerbegebäude, das dem ökologisch vorteilhaften Niedrigenergiehaus-Standard entspricht, sinken die Betriebskosten gegenüber der herkömmlichen Bauweise um bis zu 50 Prozent, sodass auch die Amortisation der energetischen Mehrkosten innerhalb überschaubarer Laufzeiten gegeben ist. In Summe werden gerade in der Industrie mit diesen zukunftsorientierten Investitionen erhebliche Kosteneinsparpotenziale erschlossen. Für Baden-Württemberg als das Bundesland mit der höchsten Industriedichte ist die Optimierung der Ressourceneffizienz auf allen Ebenen deshalb ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der internationalen Wettbewerbsposition.

Team spricht über Modell.

Innovationsfinanzierung

Wir finanzieren die marktnahe Forschung und Entwicklung (FuE), die das antragstellende Unternehmen selbst durchführt. Wir fördern Aufwendungen im Zusammenhang mit der Aufnahme neuer Produkte in das Produktionsprogramm, der Einführung neuer Produktionsverfahren, der Einführung neuer Dienstleistungen oder der wesentlichen Weiterentwicklung von vorhandenen, selbst entwickelten Produkten, Produktionsverfahren oder Dienstleistungen.

 

Weiterbildung 4.0

Gerade wenn es um die Erschließung von Innovationspotenzialen geht, sind die Beschäftigten gefordert, da nur entsprechend qualifiziertes Personal die Nutzenpotenziale neuer Technologien in reale Produktivitätsvorteile umsetzen kann. Der Erfolg von Industrie 4.0 hängt damit vom Personal ab und kostet Geld. An diesen Sachverhalt knüpft das L‑Bank-Programm Weiterbildungsfinanzierung 4.0 an. Es erlaubt die Finanzierung von Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen, die der Erweiterung der beruflichen Qualifikation der Beschäftigten dienen. Mit einem Förderkredit kann das Unternehmen sowohl die direkten als auch die indirekt anfallenden Kosten finanzieren. Alternativ zu einem Nachweis der förderfähigen Kosten kann der Finanzierung ein Pauschalbetrag ohne Kostennachweis in Höhe von 20.000 Euro pro Mitarbeiter*in zugrunde gelegt werden.

Finanzierung von Existenzgründungen

Mit der Startfinanzierung 80 bieten wir jungen Unternehmen ein Förderdarlehen, das zusätzlich zu 80 Prozent von der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg abgesichert ist. Doch nicht nur Neugründungen, sondern auch Übernahmen und Nachfolge sind ein wichtiges Thema. So ist auch die Unterstützung beim Generationenwechsel ein Schwerpunkt unserer Existenzgründungsförderung.

Technologieparks

Technologieparks, die ideale Infrastruktur für Innovationsnetzwerke

Ideen brauchen Kapital und einen passenden Raum für die Umsetzung. Vorangetrieben von der Landesregierung hat sich in Baden-Württemberg in den vergangenen Jahren eine vielschichtige, ausdifferenzierte Clusterlandschaft herausgebildet. Mit unseren Technologieparks unterstützen wir diese Clusterpolitik und tragen dazu bei, sie zu einer regionalen Innovationspolitik auszubauen.

Die Technologieparks der L‑Bank fördern an ihren Standorten in Karlsruhe, Stuttgart, Tübingen, Reutlingen, Mannheim und künftig auch in Freiburg den Wissens- und Technologietransfer von der Wissenschaft in die Wirtschaft. Unsere Technologieparks sind in der Nähe von Universitäten und Forschungseinrichtungen angesiedelt. Jeder Park setzt unterschiedliche Schwerpunkte und nutzt dabei die Stärken der Region:

  • Im Technologiepark Karlsruhe (TPK) ist durch die Nähe zum Campus des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) die ITInformationstechnologie-Branche stark vertreten.
  • Im Stuttgarter Engineering Park (STEP) kooperiert das Haus der Luft- und Raumfahrt mit den nahegelegenen Instituten der Universität.
  • Der Technologiepark Tübingen-Reutlingen (TTR) – mit je einem Areal in beiden Städten – hat seinen Fokus vor allem auf den Feldern Biotechnologie, Medizin- und Umwelttechnik.
  • Der Technologiepark Mannheim (TPMA) konzentriert sich auf Medizintechnologie auf dem Mannheimer Medical Technology Campus vorangetrieben werden, der fußläufig an den Campus der Universitätsmedizin Mannheim angrenzt.
  • Das Freiburger Innovationszentrum (FRIZ) liegt zentral auf dem Campus der Technischen Fakultät der Universität Freiburg und wird künftig als Innovations-Hub Wirtschaft, Universitäten und Forschung
    zusammenbringen.

Kennzahlen

Aktueller Geschäftsbericht

Nächstes Thema

Förderung von Wohnraum

Zum nächsten Geschäftsfeld