Internationaler Frauentag

Es gibt keine Männerdomänen mehr

Immer mehr Frauen gründen ihr eigenes Unternehmen oder beteiligen sich an der Führung eines Betriebs. Eine junge Schornsteinfegerin zeigt, wie es geht. Auch bei den Firmen, die sich in den letzten Jahren beim Landespreis für junge Unternehmen beworben haben, wächst der Anteil an Frauen in Führungspositionen.

Cindy Schloßhardt macht es vor. Das Tempo, mit dem sie ihre berufliche Laufbahn startet, ist beeindruckend: Nach zwei Jahren Ausbildung, einem Berufsjahr als Gesellin und einjähriger Vorbereitungszeit für die Meisterprüfung hat sie sich mit 24 Jahren als Bezirksschornsteinfegerin in Argenbühl im Allgäu selbstständig gemacht. Bei der Finanzierung half die Meistergründungsprämie der L‑Bank.

Die wachsende Frauenbeteiligung am Gründungsgeschehen in Baden-Württemberg spiegelt sich auch in der Teilnahme beim Landespreis für junge Unternehmen alle zwei Jahre wider. In den Jahren von 2014 bis 2020 ist der Anteil an Unternehmen, die sich beim Landespreis beworben haben und von Frauen oder gemischten Teams geführt werden, von 28 auf 40 Prozent gestiegen. Das bestätigen auch die Zahlen beim diesjährigen Landespreis. Erst kürzlich endete die Bewerbungsphase. Der Frauenanteil auf Führungsebene der über 550 teilnehmenden Unternehmen liegt dieses Jahr auf ähnlich gleichem Niveau wie im Jahr 2020.