Konjunkturticker Verarbeitendes Gewerbe 05/22

Verbesserung der Exporterwartungen

Im Verarbeitenden Gewerbe nahm der Geschäftsklimaindikator gegenüber April spürbar zu; er notierte nun über seinem historischen Mittelwert. Ihre aktuelle Lage bewerteten die Unternehmen weit verbreitet und etwas öfter als zuletzt positiv. Die Geschäftsaussichten waren deutlich seltener von Pessimismus geprägt als in den beiden Vormonaten.

Stellenweise wurde ein Rückgang der Nachfrage gemeldet, dies aber seltener als im April. Die Auftragsbestände stiegen nicht mehr so häufig an wie in den zurückliegenden Monaten.

Die Auftragsbestände stiegen nicht mehr so häufig an wie in den zurückliegenden Monaten. Die Vormonatsproduktion wurde weniger oft ausgeweitet. Die Bestände an Fertigwaren galten abermals häufiger als unzureichend. Gegenüber März gingen die Materialengpässe spürbar zurück (70,0 % aktuell; 83,3 % März 2022). Für die nächste Zeit war eine Steigerung der Produktionstätigkeit vorgesehen, dies jedoch nicht so häufig wie in den vorangegangenen Monaten.

Die Exporterwartungen verbesserten sich im Vergleich zum April stark, der Saldenwert lag nun deutlich über seinem langfristigen Mittel. Die Beschäftigungsplanungen wurden wieder ein Stück nach oben korrigiert und waren mancherorts expansiv ausgerichtet. Der Saldo der Preiserwartungen sank im Vergleich zum April-Rekordwert geringfügig.