Konjunkturticker Verarbeitendes Gewerbe 06/22

Nachfrage bleibt rückläufig

Im Verarbeitenden Gewerbe nahm der Geschäftsklimaindikator gegenüber dem Vormonat leicht zu. Etwas öfter als im Mai wurde die aktuelle Lage günstig bewertet. Der Lageindikator behielt sein im Langzeitvergleich hohes Niveau bei. Geringfügig seltener als zuletzt schätzten die Unternehmen ihre erwartete Geschäftsentwicklung im kommenden Halbjahr pessimistisch ein.

Spürbar häufiger als zuvor wurde ein Rückgang der Nachfrage angegeben. Die Auftragsbestände stiegen auf ähnlichem Niveau an wie im Mai; seit März ist eine Abwärtstendenz des Saldenwerts erkennbar.

Die Vormonatsproduktion wurde deutlich öfter ausgeweitet. Die Lagerbestände an Fertigwaren wurden abermals als unzureichend eingestuft; dies jedoch etwas seltener als im Mai. Gegenüber Mai (70,0 %) nahmen die Meldungen zur Behinderung der Produktionstätigkeit durch einen Mangel an Rohstoffen bzw. Vormaterialien wieder etwas zu (72,1 % aktuell).

Für die nächste Zeit war vielerorts und wesentlich öfter als zuletzt eine Ausweitung der Produktion vorgesehen. Die Exporterwartungen waren nicht ganz so häufig optimistisch geprägt wie im Mai.

Die Beschäftigungsplanungen wurden spürbar nach unten korrigiert, blieben jedoch klar expansiv ausgerichtet. Der Saldo der Preiserwartungen sank nochmals geringfügig.