Konjunkturticker Verarbeitendes Gewerbe 12/22

Geschäftsklima klart auf

Im Verarbeitenden Gewerbe nahmen zum Jahresende die pessimistischen Einschätzungen der Geschäftsentwicklung im kommenden Halbjahr erneut deutlich ab. In Folge stieg der Klimaindikator nochmals an und notierte erstmals seit August wieder über null. Ihre aktuelle Lage beurteilten die Unternehmen erneut seltener positiv.

Der Lageindikator lag noch klar über seinem Langzeitdurchschnitt, setzte seine seit August sichtbare Abwärtstendenz aber fort. Nachfrage und Auftragsbestand blieben rückläufig, beides jedoch seltener als im November.

Auch infolge der wieder gestiegenen Vormonatsproduktion nahm der Lagerbestand an Fertigwaren spürbar zu und der entsprechende Saldo näherte sich seinem historischen Mittelwert. Für die nächste Zeit war stellenweise eine Ausweitung der Produktionstätigkeit vorgesehen; die Fertigungspläne blieben damit auf einem ähnlichen Niveau wie in den vergangenen vier Monaten.

Die Exportaussichten verbesserten sich nochmals; fast ein Drittel der Firmen rechnete mit Zuwächsen beim Exportgeschäft, nur knapp ein Zehntel mit Rückgängen. Anders als in den beiden Vormonaten war wieder per saldo Beschäftigungsaufbau vorgesehen. Zum dritten Mal in Folge wurden weniger oft steigende Preise in den kommenden Monaten erwartet.