Zum Hauptinhalt springen

L-Bank-Wirtschaftsforum macht erstmals in Baden-Baden Station

Plattform zur Mittelstandsfinanzierung am 10. Mai 2019 mit Gregor Gysi | Dr. Axel Nawrath, Vorsitzender des Vorstands der L-Bank, im Interview

Karlsruhe, 29. April 2019. Nicht zuletzt der sich scheinbar endlos hinziehende Brexit hat zu einer Stimmungseintrübung in der Wirtschaft geführt. Auch die Betriebe in Baden-Württemberg lässt das nicht völlig unbeeindruckt. Aber nach wie vor schätzen vor allem die mittelständischen Unternehmen ihre Lage ausgesprochen positiv ein.

Gleichwohl stehen Handwerk, Industrie und Handel vor großen Herausforderungen: Die fortschreitende Digitalisierung, der demografische Wandel und eine immer komplexer werdende Globalisierung geben den Betrieben ein hohes Tempo vor. Themen wie Fachkräftegewinnung, Innovationen und die Internationalisierung machen gerade für kleinere und mittelgroße Betriebe hohe Investitionsanstrengungen nötig.

Eine optimale Möglichkeit, sich kompakt zu informieren, bietet am 10. Mai in Baden-Baden das L-Bank-Wirtschaftsforum. Dr. Axel Nawrath, Vorsitzender des Vorstands der L-Bank, erklärt im Interview, warum sich als Unternehmen die Teilnahme lohnt.

Frage: Herr Dr. Nawrath, das Wirtschaftsforum der L-Bank macht am 10. Mai 2019 erstmals Station in Baden-Baden. Was ist das Besondere an diesem Veranstaltungsformat?

Antwort: Für die L-Bank ist das Wirtschaftsforum eine ganz wichtige Veranstaltung. Wir machen das seit 2006 immer wieder in verschiedenen Regionen in Baden-Württemberg. Seit Start der Reihe haben 6.500 Unternehmer teilgenommen – und dieses Mal, zum insgesamt 14. Mal, in Baden-Baden.

Worum es eigentlich geht: Wir wollen eine neutrale und praxisorientierte Beratung zu Finanzierungsfragen für den Mittelstand. Beim Wirtschaftsforum kommt es zu einem intensiven Austausch zwischen mittelständischen Unternehmen, die Kredite nachfragen, zwischen Banken und Beratern. Wir bringen also die Betriebe und die Finanzwelt für wenige Stunden konzentriert zusammen.

Frage: Warum sollten sich Unternehmer und Selbständige gerade jetzt mit Themen wie Finanzierung, Förderung und Digitalisierung, beschäftigen?

Antwort: Finanzierungsfragen wandeln sich. Mal haben sie eine Krise, mal müssen sie als Unternehmer ihr Geschäftsmodell ändern, mal haben sie eine Nachfolgefrage zu regeln. Also wir haben immer wieder neue Herausforderungen für Unternehmen, die diese möglicherweise mit Finanzierungen lösen wollen.

Ein ganz großes Thema ist heute Industrie 4.0 bzw. Handwerk 4.0, was man also im weitesten Sinne mit Digitalisierung bezeichnet. Gemeinsam mit der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg, der Handwerkskammer Karlsruhe sowie der IHK Karlsruhe wollen wir den mittelständischen Unternehmen in Baden-Baden zugeschnittene Lösungen anbieten, das, was sie also wirklich brauchen.

Frage: Was erwartet die Besucher am 10. Mai im Baden-Badener Kongresshaus?

Antwort: Wie immer ein konzentriertes Fachprogramm. Daneben aber wie in jedem Jahr ein prominenter Redner. Dieses Mal konnten wir Gregor Gysi gewinnen. Er wird die Keynote-Speach halten und sich mit deutsch-deutscher Geschichte, mit der Einigung und aktuell wieder drohenden Spaltung Europas auseinandersetzen.

Frage: Welche weiteren Highlights hat das Wirtschaftsforum noch zu bieten?

Antwort: Neben unserem Gastredner und Unternehmer-Workshops haben wir Talkrunden. Dieses Mal unter anderem mit zwei herausragenden Personen, die die Region ganz besonders gut kennen. Das sind zum einen der Präsident der Handwerkskammer, Joachim Wohlfeil, und zum anderen der Präsident der IHK Karlsruhe, Wolfgang Grenke. Sie werden über die Chancen und Risiken aus ihrer Sicht für die Wirtschaft in der Region sprechen. Ich glaube, das ist zusammen mit der als Networking-Plattform ausgelegten Messe ein ganz interessantes Gesprächsforum.

Hintergrund:

Das Wirtschaftsforum der L-Bank findet in diesem Jahr erstmals in Baden-Baden statt – am 10. Mai 2019 von 8.45 Uhr bis 15 Uhr im Kongresshaus Baden-Baden. Ausgerichtet wird das Forum von der L-Bank gemeinsam mit der Bürgschaftsbank sowie der Handwerkskammer und der IHK Karlsruhe. Die Veranstaltung wendet sich an alle mittelständischen Unternehmen, die sich über aktuelle Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten informieren wollen.

Praxisnahe Workshops erläutern den Unternehmern unter anderem, wie Internationalisierungsstrategien und Konzepte zur Ressourcen-Effizienz mit Fördermitteln geschickt finanziert werden können. Umrahmt wird das Wirtschaftsforum von einer Fachmesse mit mehr als zwei Dutzend regionalen Ausstellern zu den Themen Finanzierung, digitale Transformation im Mittelstand oder Schutz der heimischen Betriebe vor Wirtschafts-Spionage.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung im Internet allerdings erforderlich.