Vorsicht: Phishing-Versuche im Namen der L‑Bank

Aktuell befinden sich gefälschte Mails im Umlauf, die sich auf die Corona-Soforthilfe-Auszahlung der L‑Bank beziehen. In diesen E-Mails werden Sie aufgefordert, Formulare auszufüllen oder Daten preiszugeben. Die L‑Bank wird Sie nicht auf diesem Wege dazu auffordern, Daten preiszugeben.  

Antworten Sie nicht auf diese E-Mails und öffnen Sie keine Anhänge.

Landespreis für junge Unternehmen 2020

Landespreis: So viele Bewerberinnen und Bewerber wie noch nie

Unternehmerische Tat- und Innovationskraft geben Mut und Zuversicht | Die 20 besten Unternehmerinnen und Unternehmer im Kurzporträt

Stuttgart, 14.07.2020. 619 Kandidatinnen und Kandidaten aus ganz Baden-Württemberg, und damit so viele wie noch nie, haben sich um den Landespreis für junge Unternehmen 2020 beworben. 20 von ihnen wurden in einem mehrstufigen Bewerbungs- und Auswahlverfahren für die zweijährlich von der baden-württembergischen Landesregierung und der LBank vergebene Auszeichnung nominiert. Im Juli werden die Top-10 des Landespreises 2020 ermittelt.

„Die Unternehmerinnen und Unternehmer, die es unter die 20 besten des diesjährigen Landespreises geschafft haben, sind insbesondere in diesen Zeiten echte Mutmacherinnen und Mutmacher“, lobt Gisela Erler die Tat- und Innovationskraft der nominierten Unternehmen. Die Staatsrätin im Staatsministerium ist als Vertreterin des Schirmherrn des Landespreises, Ministerpräsident Winfried Kretschmann, eine der Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Politik, die die prominent besetzte End-Jury des Landespreises bilden. Erler: „Dabei sind die Vielfalt und der Ideenreichtum für mich immer wieder überraschend. Das zeigt, die Unternehmerinnen und Unternehmer sind im wahrsten Wortsinn offen für Neues und sehen die Chancen, die sich bieten.“

„Die Top-20-Unternehmen des Landespreises sind in ganz bemerkenswerter Weise ein Spiegelbild des baden-württembergischen Mittelstands“, unterstreicht Edith Weymayr, Vorsitzende des Vorstands der LBank, die Heterogenität der diesjährigen Bewerberinnen und Bewerber.

Kleinere Betriebe gehören ebenso zum Kreis der Besten wie größere Firmen mit weit mehr als 100 Beschäftigten. Gründungen von Teams sind mit von der Partie ebenso wie weibliche und männliche Einzelgründungen. Junge Unternehmerinnen und Unternehmer sind genauso dabei wie bereits langjährig berufserfahrene Personen aus Wirtschaft oder Wissenschaft.

Externe und interne Firmennachfolgen messen sich mit Neugründungen, Handwerksunternehmen mit solchen aus dem Energie-, Bildungs-, Gesundheits- oder Nahrungsmittelbereich. High-Tech- und Software-Firmen gehören wie Energietechnik- und Maschinenbauunternehmen ebenso wie landwirtschaftliche und gastronomische Betriebe genauso selbstverständlich zu den baden-württembergischen Top-20 wie E-Mobility- und gemeinnützige Unternehmungen, Genossenschaften sowie Firmen aus Beratung, Handel, Dienstleistung und der Holzwirtschaft. All diese Unternehmen sind im Verlauf der letzten zehn Jahre gegründet oder übernommen worden und haben sich nicht nur wirtschaftlich erfolgreich entwickelt, sondern waren und sind auch in gesellschaftlichen oder ökologischen Belangen engagiert.

„Die Top-20-Nominierung ist für die Bewerberinnen und Bewerber bereits ein toller Erfolg“, so Weymayr. „Die Unternehmen sind Leistungs- und Hoffnungsträger zugleich, übernehmen Verantwortung und sorgen für Ausbildungs- und Arbeitsplätze. Damit sind sie eine wichtige Ressource, mit der die baden-württembergische Wirtschaft auch in Zukunft punkten kann. Es macht Spaß, diese Betriebe zu honorieren – möglicherweise am Ende sogar mit dem Landespreis für junge Unternehmen 2020.“

Die zehn besten Unternehmen werden am 24. November 2020 im Rahmen eines Festaktes im Neuen Schloss in Stuttgart durch Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Edith Weymayr geehrt. Die drei erst platzierten Unternehmen erhalten Geldpreise in Höhe von 40.000 Euro (Platz 1), 30.000 Euro (Platz 2) und 20.000 Euro (Platz 3). Mit insgesamt 90.000 Euro ist der Landespreis einer der höchst dotierten und renommiertesten Unternehmerpreise in Deutschland.

Hintergrund: der Landespreis

Der Landespreis für junge Unternehmen wird 2020 bereits zum 13. Mal vergeben. Schirmherr des Wettbewerbs, der alle zwei Jahre gemeinsam von der Landesregierung und der L‑Bank ausgeschrieben wird, ist Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Der Preis ehrt Persönlichkeiten, die in den letzten zehn Jahren ihr Unternehmen nicht nur gegründet oder übernommen und es wirtschaftlich erfolgreich entwickelt haben, sondern sich darüber hinaus beispielsweise sozial oder ökologisch für die Gesellschaft engagieren.

Dabei rückt die Auszeichnung besonders die Leistungsstärke, Modernität und Kreativität junger baden-württembergischer Unternehmer – aber auch deren soziales oder ökologisches Engagement in den Mittelpunkt. Gesucht werden Firmen, die durch verantwortungsbewusstes Handeln einen vorbildhaften Beitrag zu einer zukunftsfähigen Gesellschaft leisten. Zugelassen sind Unternehmen aus sämtlichen Branchen – aus Industrie, Handwerk, Handel und dem Dienstleistungssektor sowie aus den freien Berufen, die nach 2009 gegründet oder übernommen wurden.

Der Landespreis für junge Unternehmen zählt zu den renommiertesten und teilnahmestärksten Unternehmerpreisen in ganz Deutschland. Insgesamt haben sich in 22 Jahren mehr als 6.000 Betriebe um die Auszeichnung beworben.

Die nominierten Unternehmen (alphabetische Reihenfolge):

  • Arztpraxis im GeLo, Lorch
  • Blaufaktor GmbH & Co. KGGesellschaft mit beschränkter Haftung und Compagnie Kommanditgesellschaft, Talheim
  • Bürgerwerke eGeingetragene Genossenschaft, Heidelberg
  • comemso GmbHGesellschaft mit beschränkter Haftung, Ostfildern
  • Freiburg International Academy gGmbHgemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung (FIA), Freiburg im Breisgau
  • G. MAIER Elektrotechnik GmbH, Reutlingen
  • Gebhardt Intralogistics Group, Sinsheim
  • GeneWerk GmbH, Heidelberg
  • HB Brett Holzbau KGKommanditgesellschaft, Kehl
  • HomeBrace Germany UGUnternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), Urbach
  • imsimity - Immersive Simulation & Mixed Reality GmbH, St. Georgen
  • Lederei, Bad Waldsee
  • mts Maschinenbau GmbH, Mengen Steinenbronn
  • nubedian GmbH, Karlsruhe
  • Rokla GmbH, Langenburg
  • SchoolCraft GmbH, St. Johann
  • VISCO JET Rührsysteme GmbH, Küssaberg
  • W. Streker Natursaft GmbH, Aspach
  • Ziegenhütte Zollernalb, Harthausen
  • Zwergenküche GmbH, Endingen
In alphabetischer Reihenfolge

Porträts der Top-20-Unternehmen

Trophäe Landespreis 2020 mit Schriftzug