Zum Hauptinhalt springen
Handlungsbereiche

Land und Gesellschaft

Die L-Bank fördert soziale, kulturelle und pädagogische Projekte in Baden-Württemberg mit Spenden und Sponsorings ebenso wie durch Veranstaltungen und Wettbewerbe.

Schulklasse bei einer Führung in der Staatsgalerie

Das Konzept der L-Bank leitet sich in diesem Bereich aus ihrem gesetzlichen Auftrag ab, das Land bei bildungspolitischen, sozialen und kulturellen Vorhaben zu unterstützen. Als Staatsbank für Baden-Württemberg ist die L-Bank dem Standort Baden-Württemberg eng verpflichtet und konzentriert hier ihre gesellschaftlichen Aktivitäten. Darüber hinaus stärkt sie die Lebensqualität in den Regionen durch die gezielte Vergabe von Dienstleistungen an ansässige Unternehmen.

Kunst und Kultur

Wir fördern Kreativität

Die Teilhabe an Bildung, Kunst und Kultur darf kein Luxus sein. Sie schafft Verständnis, dient dem Zusammenhalt der Gesellschaft und erweitert den Horizont. Besonders wichtig ist es, die junge Generation an die Kunst heranzuführen. Seit vielen Jahren ermöglichen wir deshalb Kindern und Jugendlichen bis einschließlich 20 Jahren freien Eintritt in die Staatsgalerie Stuttgart und unterstützen die Junge Kunsthalle in Karlsruhe.

Mitarbeiterin der Staatsgalerie erklärt Schülern ein Gemälde
Ökologische Projekte

Wir schaffen Bewusstsein für Ressourcennutzung

Wir unterstützen Projekte, die dazu dienen, das ökologische Bewusstsein zu stärken, ökologische Bildung zu fördern und das Thema Nachhaltigkeit besser in der Gesellschaft zu verankern. Seit vielen Jahren sind dabei das Haus des Waldes in Stuttgart sowie das Waldklassenzimmer in Karlsruhe unsere Partner. Mit innovativen pädagogischen Konzepten wird besonders bei Kindern und Jugendlichen das Verständnis für Biodiversität und die Vielfalt des Lebens gefördert.

Besucher im Haus des Waldes
Corporate Social Responsibility

Vielfalt muss sich entfalten können

Ein wichtiger Aspekt unserer sozialen Projekte ist es, Orientierung zu geben und Werte und Zusammengehörigkeit erlebbar zu machen. Gleichzeitig verbinden wir mehr und mehr unsere Einzelengagements miteinander, um so allen Beteiligten einen zusätzlichen Mehrwert zu bieten. Wir möchten nicht nur finanziell Projekte unterstützen, sondern gleichzeitig Verständnis für andere Lebenswelten wecken und Einblicke in andere Denkweisen gewähren.

Zauberhaft

Die Kreativität von Kindern zu fördern, sehen wir als eine wesentliche Aufgabe an. So entstand 2009 die Idee eines landesweiten Kreativ-Wettbewerbs – gezielt ausgerichtet auf die 365 Förderschulen in Baden-Württemberg. Seitdem initiiert die L-Bank jährlich den Wettbewerb Zauberhaft für körperlich, geistig oder sozial benachteiligte Schüler der Klassenstufen 4 bis 7 – Kinder, die von herkömmlichen Wettbewerben meist ausgeschlossen sind. Die Jury des Wettbewerbs, die aus Vertretern der L-Bank und der Kultur- und Kreativszene des Landes besteht, ist vom Einfallsreichtum der sechs- bis zwölfjährigen Kinder jedes Jahr erneut begeistert. Zauberhaft ist übrigens der bundesweit einzige Wettbewerb, der ausschließlich für Förderschulen ausgeschrieben wird.

Kunstwerk im Rahmen des Wettbewerbs Zauberhaft

Joblinge

Schlechter Schulabschluss, keine Ausbildung, kein Arbeitsplatz, Hartz IV statt Gehalt: Für manche Jugendliche, oft solche mit Migrationshintergrund, endet der Weg ins Berufsleben, bevor er begonnen hat. Es ist wichtig, diesen Teufelskreis schnellstmöglich zu durchbrechen, und dabei hilft das Konzept der bundesweiten Initiative Joblinge. Die Einbindung von Akteuren aus Politik, Wirtschaft und dem gemeinnützigen Sektor soll jungen Menschen eine realistische Chance verschaffen, einen Ausbildungsplatz zu finden, und Unternehmen dabei helfen, ihren Fachkräftebedarf zu decken. Damit beide Seiten von der Initiative profitieren, ist die Unterstützung durch ehrenamtliche Mentoren aus dem Berufsleben von essentieller Bedeutung. Wir engagieren uns für die Initiative Joblinge in mehrfacher Hinsicht:

  • Finanziell durch eine Beteiligung an der gemeinnützigen Aktiengesellschaft
  • Gestaltend durch eine Beteiligung im Aufsichtsrat
  • Als Anbieter von Orientierungspraktika
  • Mit engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich als Mentor/innen einmal pro Woche mit einem der Jugendlichen treffen und ihn bei seinem beruflichen Werdegang unterstützen
Spielcontainer bei der L-Bank
Entwicklung des Entrepreneurships

Wir unterstützen die Kultur der Selbstständigkeit

Zusammen mit verschiedenen Partnern unterstützt und fördert die L-Bank Start-ups und Unternehmen. Dafür gibt es z.B. den Elevator Pitch BW, die MikroCrowd und Landespreis für junge Unternehmen.

Rede bei der Landespreisverleihung
Wissenschaftliche Studien zum Standort Baden-Württemberg

Studien, die das Land weiterbringen

Investitionsführer Baden-Württemberg

Der Investitionsführer Baden-Württemberg informiert Investoren aus dem In- und Ausland über die Wirtschaftsstruktur des Landes mit ihren regionalen und branchenspezifischen Schwerpunkten. Ein Kernthema stellt die Verknüpfung von Forschung und Wirtschaft dar. Darüber hinaus bietet der Investitionsführer kompakt alle wichtigen Informationen über Landesförderinstrumente, Unternehmensbesteuerung und Gründungsmöglichkeiten in Baden-Württemberg. Kontaktadressen runden das Angebot ab.

Konjunkturbericht Baden-Württemberg

Unter der Adresse konjunktur-bw.de erhalten Sie detaillierte und aktuelle Informationen zur Entwicklung der Konjunktur in Baden-Württemberg.

L-Bank-IAB/ZEW-Gründungspanel

Die Ausgestaltung der Gründungsförderung hängt maßgeblich von den aktuellen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und den vorhandenen unternehmerischen Potenzialen, also der vorliegenden Wirtschaftsstruktur und Branchenausrichtung ab. Genauso wichtig für die Ausrichtung der L-Bank-Gründungsförderung ist die Kenntnis der Gründerszene in Baden-Württemberg.

Das Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) wertet für die L-Bank jährlich die Merkmale der baden-württembergischen Start-ups und deren Gründungsprofile aus. Basis dafür ist eine entsprechende Sonderstichprobe aus dem bundesweiten IAB/ZEW-Gründungspanel.

Studien zum Wohnraumbedarf im Land

Immer mehr Menschen in Baden-Württemberg suchten in den letzten fünf Jahren Wohnraum, unter anderem aufgrund von veränderter Demografie und stärkerer Zuwanderung – bei einem zu kleinen Wohnungsangebot. Prognos hat untersucht, wie die aktuelle und zukünftige Lage ist – und wie Lösungen aussehen können.

In der ersten Studie dieser Art analysiert dieses Prognos-Gutachten die aktuelle Wohnraumsituation und den zukünftigen Wohnraumbedarf in Baden-Württemberg. Schwerpunkte der Studie sind der soziale Wohnraum, altersgerechtes Wohnen sowie Wohnraum als wirtschaftlicher Standortfaktor.